Wärmeleitfähigkeit Messtechnik für die Dämmstoff-Produktion
Direkt-Vertrieb durch Hersteller
Nachhaltige Sicherheit mit 3-jähriger Werksgarantie
Beratung, Support, Service und Wartung direkt vom Hersteller
Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich persönlich von uns beraten!

oder telefonisch Tel.: 06103 2012213
 

Automatische Proben-Zuführ-Systeme

 

RSH2/RSH3/RSH5 für ein oder zwei HLC Meßgeräte

HLC-MessgeraeteAllgemeines

Die vollautomatischen Proben-Zuführ-Systeme RSH2/3/5 sind optionale Zusatzeinrichtungen für die Meßgeräte zur Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit der HLC Baureihe 206, 310 und 520.
Die RSH Systeme basieren auf dem Industrie Roboter, einem Aufnahmestapel mit den zu messenden Proben und dem Ablagestapel für die gemessenen Platten.
Im „Tandem-Betrieb“ mit zwei gegenüber aufgestellten HLC Analysatoren führt RSH beiden Meßgeräten Probenmaterial zu.

Die effektiven Stapelhöhen betragen ca. 1500mm und erlauben das beliebige Aufeinanderstapeln von Proben zwischen 20…200mm Dicke.
Im Aufnahmestapel ist jederzeit zu messendes Material einlegbar, während vom Ablagestapel ebenfalls jederzeit die gemessenen Proben manuell entnehmbar sind.
Da der Roboter beim geringsten Hindernis stoppt, ist nach geltenden Vorschriften seine Verwendung für die RSH Anwendung ohne mechanische Abschirmung und ohne Risiko
für Anwender möglich. Somit können auch technische Laien, wie zum Beispiel ein Nachtwächter, gemessenes Material und Neues an der Front beider Stapel auswechseln.

Die Software WinHLT auf dem angeschlossenen PC steuert RSH

Mit adaptierter RSH sind über die auf einem WINDOWS-PC laufende Software WinHLT# für jedes HLC-Meßgerät folgende zwei Betriebsarten anwählbar:

  • „Automatisches Proben-Handling“: RSH aktiv. Bei Erreichen des programmierten „Messende-Kriterium“ initiiert WinHLT# einen automatischen Probewechsel-Auftrag an RSH
  • „Manuelles Proben Handling“: RSH inaktiv. das HLC-Meßgerät arbeitet ohne RSH, für den manuellen Probewechsel ist die elektrische Messkammertür per „Leuchtdrucktaste door“ in der HLC Frontplatte zu öffnen bzw. schließen.

Sind im „Tandem-Betrieb“ zwei HLC an RSH angeschlossen, wird WinHLT# auf dem PC für jedes Meßgerät einmal separat gestartet, wobei die Software dann beide Wechsel-Betriebsarten (auch gemischt) kollisionsfrei steuert.

BarCodeAufgeklebtes Schild mit Barcode Nummer auf Probe

Am PC kann der Anwender im Programm WinHLT# über die Anwahl Editieren zum Menü Probe Daten wechseln. Hier sind dann alle spezifischen Daten der zu messenden Probe einzugeben. Mit der abschliessenden Anwahl des Buttons Druck BC generiert WinHLT# automatisch eine fortlaufende, 8-stellige Nummer und druckt diese als Barcode mit Klartext auf dem zum Lieferumfang gehörenden Drucker aus.

Dieses Klebeschild bringt der Anwender an der Seite der editierten Probe an. Beim automatischen Handling liest RSH mittels Barcode-Leser vor dem Einlegen der Probe in die Messkammer automatisch die Proben Nummer und übermittelt sie an WinHLT#.

Sowohl beim manuellen wie auch automatischen Handling speichert WinHLT# am Ende jeder Messung die letzten Meßdaten mit Proben-Nummer, Datum, Meßende-Zeit sowie den editierten spezifischen Probe-Merkmalen als Datensatz in einer Datei auf der Festplatte. Diese *.csv-Datei ist z.B. mit MS-EXCEL auswertbar.

Die dauerhafte Einmalzuordnung per Klebeschild ermöglicht so die langfristige, fehlerfreie Spezifikation von Material und Messreihen.

Zusammenfassung

Mit der Entnahme und Beschickung des zu messenden Probematerials durch RSH werden ein bzw. optimal zwei HLC-Meßgeräte zu einer vollautomatischen Meßanlage, die sich sowohl für die fehlerfreie Serien-Überwachung in der Produktion im Rahmen des Qualitätsmanagements empfiehlt, als auch für Dauermessungen bei der Materialneuentwicklung einsetzbar ist.

Auch RSH hat die bei den HLC Messgeräten üblichen 36 Monate Werksgarantie, entsprechend unseren im Angebot beschriebenen Bedingungen.